Vitamin C aus der Natur
Gesundheit,  Orthomolekulare Medizin

Naturapotheke April 2024: Vitamin C

Beachte immer, die Inhalte dieser Seite ersetzen keine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Die Inhalte dienen der Vermittlung von Wissen und die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Gerne berate ich Dich. Dafür buche bei Bedarf ein kostenpflichtiges Beratungsgespräch bei mir.

Ohne Vitamin C ist unsere Existenz nicht möglich. Es wirkt in Hunderten biochemischen Vorgängen direkt oder indirekt. Ein Mangel verursacht Krankheit bis hin zum Tod. Im April geht es darum, wie Du Deinen Vitamin-C-Bedarf decken kannst und was Du dabei beachten darfst.

16.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Scharbockskraut (Ficaria verna)

09.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Bärlauch

02.04.2024 Wie viel Vitamin C ist in Obst und Gemüse?

23.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Giersch (Aegopodium podagraria)

30.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Brennnessel (Urticaceae)

16.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Scharbockskraut (Ficaria verna)

Akademie magische Medizin
Naturapotheke
Vitamin C

Das Scharbockskraut gehört zu den ersten Pflanzen im Frühjahr. Blüht es dann, erfreut es die Insekten und uns bis in den Mai hinein mit seinen gelben sternförmigen Blüten. Doch essen solltest Du es nun nicht mehr.

In Kräuterbüchern lässt sich über dieses schöne Wildkraut nicht so viel finden. Früher verwendeten die Menschen die Blätter des Krauts z.B. als Heilmittel gegen Vitamin-C-Mangel. 

Heute werden vereinzelt die Blätter vom Scharbockskraut vor der Blüte in Wildkräutersalaten (geringe Menge) von Wildkräuterfreunden gegessen.

Jedoch: Findet ihr diese Pflanze mit den gelben leuchtenden Blüten, ist spätestens jetzt von einem Verzehr abzuraten. Es heißt, ab der Blüte ist die Pflanze giftig. Seid ihr empfindlich, könnt ihr bereits vorher darauf reagieren.

Tipp:

Ihr habt das blühende Scharbockskraut bei einem Spaziergang entdeckt? Dann erfreue Dich an seiner Schönheit und merke Dir den Standort für das nächste Frühjahr vor.

09.04.2024 Vitamin C aus der Natur: Bärlauch

Akademie magische Medizin
Naturapotheke
Vitamin C

Superfood Bärlauch

Bärlauch ist ein wahres Superfood, reich an Vitamin C, Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen, Kalium und Calcium sowie sekundären Pflanzenstoffen und ätherischen Ölen. Diese Inhaltsstoffe unterstützen Deinen Körper, fördern die Durchblutung und wirken antioxidativ, antibakteriell und vieles mehr.

Beschäftige Dich mit dem Bärlauch, damit Du die kraftvollen Eigenschaften des Bärlauchs für Deine Gesundheit nutzen kannst. Ob als Teil Deiner Ernährung oder als natürliche Medizin – Bärlauch hat viel zu bieten. Gönn Dir und Deinem Körper das Beste aus Mutter Natur!

Du kannst Bärlauch anbauen

Ich baue Bärlauch in meinem Garten an. Das ist ganz einfach und lohnt sich wirklich. Der Bärlauch ist eine mehrjährige Pflanze, die jedes Jahr immer wieder neu erscheint. Aus einer kleinen schmalen Zwiebel wachsen im Frühjahr langstielige grüne Blätter sowie ein dreikantiger Stängel mit einer geschlossenen Blüte, die sich im April/ Mai öffnet.

Mein Rezept für Bärlauchpesto

Du brauchst

150 g frischen Bärlauch

80 g Nüsse oder Kerne

100 ml kalt gepresstes Olivenöl

½ Teelöffel Salz

Wer Käse verträgt, kann noch 100 g Parmesan dazugeben.

Wer keinen Käse verträgt, kann einen Esslöffel Hefeflocken dazugeben. Beides ist optional. Der Pesto schmeckt auch ohne Käse oder Hefeflocken!

Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Zauberstab zu einer breiigen Masse zerkleinern.

Tipp

Das Bärlauchpesto-Rezept eignet sich hervorragend für Salate, als Brotaufstrich oder zu Nudeln. Wenn Du es kurz aufbewahren möchtest, fülle so viel Olivenöl in Dein Schraubglas, bis das Pesto mit Olivenöl bedeckt ist. Im Kühlschrank lagern und innerhalb einer Woche verbrauchen.

02.04.2024 Naturapotheke April: Wie viel Vitamin C ist in Obst und Gemüse?

Akademie magische Medizin
Naturapotheke
Vitamin C

Ob Du es glaubst oder nicht, die ganzen Tabellen, die Du im Netz finden kannst, nützen Dir so gut wie nichts. Warum? Zum einen schwankt der Vitamin-C-Gehalt alleine durch Wettereinflüsse stark, zum anderen ist er sortenabhängig. Doch viel wichtiger sind folgende Tatsachen: Nach der Ente verlieren Obst und Gemüse mit jeder Stunde Ascorbinsäure.

Vitaminverlust

Nach der Ernte wird der Sterbeprozess von Obst und Gemüse eingeleitet. Ascorbinsäure reagiert dabei am empfindlichsten. So verlieren Lebensmittel, die bei Zimmertemperatur gelagert werden, täglich 20 % ihrer Ascorbinsäure. Ähnliches gilt für Licht und Sauerstoff. Liegt Dein Obst gut beleuchtet und der Luft ausgesetzt im Markt? Was glaubst Du, wie viel Vitamin C es noch hat? Genau, verschwindend geringe Mengen.

Sorge also dafür, dass Du so viele grüne Pflanzen, Obst und Gemüse direkt nach der Ernte verzehrst. Gerade jetzt im Frühling bieten sich Wildkräuter geradezu an. In den nächsten Wochen stelle ich Dir eine Auswahl Ascorbinsäure reicher Wildkräuter vor.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!